Hagebutten

Es ist Hagebuttenzeit. Die wunderbar-duftenden Heckenrosen, die ich so liebe, tragen ihr zart rosa-farbenes und duftendes  Sommerkleid nicht mehr.  Sie tragen nun in Hülle und Fülle ihre Hagebuttenfrucht- ihr Herbstkleid. Und da unser Hasenjunge ihre Marmelade so innig liebt, haben wir uns in diesem Jahr dran gemacht, sie selbst ein zu kochen. Und sie ist sooo köstlich geworden.

IMG_1803

 Falls ihr Lust habt es auch einmal zu probieren, hier das Rezept:
 
Ihr braucht:
1000g Hagebutten
500g Äpfel ca. 5 Äpfel
Apfelsaft nach Bedarf
1 kg Gelierzucker (Verhältnis 1:2)
 
So wird`s gemacht:
1. Hagebutten waschen, Stiele und Blüten abschneiden und nochmals kurz abspülen. Äpfel waschen und achteln.
2. In einen Topf geben und mit ca. 600 ml Wasser ungefähr eine Stunde weich kochen.
3. Etwas abkühlen lassen und durch die Flotte-Lotte drehen.
4. Diesen Mus mit Apfelsaft soweit verdünnen, bis es eine etwas cremige Masse ergibt.
5. Den Saft der Zitrone und den Gerlierzucker hinzu geben und gut verrühren.
6. Das ganze am Besten über Nacht stehen lasse. Dann noch einmal 3-5 Min sprudelnd kochen lassen und die dann fertige Marmelade sofort in die vorbereiteten Gläser (in heißem Wasser aufgekocht) abfüllen und gleich verschließen.
 
Und Fertig ist sie!

IMG_1821

IMG_1800

IMG_1812

IMG_1813

IMG_1818

Viel Spaß beim Creadienstag!

Herzlichst Katharina

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Kochen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Gedanken zu “Hagebutten

  1. Kein Wunder dass die selbst gemachte Marmelade dem Nachwuchs so lecker schmeckt. Wer so fleißig werkelt und mithilft, der hat es auch nicht anders verdient :-)))
    Dann wünsche ich Euch einen guten Appetit und weiterhin viel Spaß beim Marmeladekochen.
    Herzliche Grüße,
    Sabine

  2. Oh das ist ja toll! Heute habe ich gedrade nach einem Rezept gesucht und jetzt per Zufall hier gefunden. Das möchte ich auch ausprobieren. Im Frühling habe ich mit Holunderblüten einen Gelee gemacht. Das wäre sozusagen noch eine Herbstliche Ergänzung =)

  3. ich liebe hagebuttenmarmelade – sie erinnert mich so an kindheitsurlaube im damaligen jugoslawien. stellt sich bloß die frage, wo ich jetzt ein kilo von den schönen roten herbekomme …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s